Wunderlandtechnik bei der Air Force?

Eben wurde uns ein Foto zugespielt, das Technik aus dem Miniatur Wunderland im Einsatz zeigt. Darauf ist deutlich zu erkennen, dass auch die Air Force nicht auf Plexiglas als Material für die Stangen setzt. Wie sie es allerdings geschafft haben, das Flugzeug mit nur einer Stange zu stabilisieren und die Starts und Landungen originalgetreu zu simulieren, bleibt uns ein Rätsel…

Vielen Dank an Michael, der uns den Artikel zuschickte. Der Artikel erschien am 20.03.2010 in der Südwestdeutschen Zeitung.

17 Gedanken zu „Wunderlandtechnik bei der Air Force?

  1. Andi

    Und wer hat jetzt bei wem abgeschaut?
    Das werden wohl die Rechtsanwälte klären müssen :-)

  2. JSG

    Wie das hält ist doch ganz klar erkennbar: Der Stab ist einfach dicker und stabiler. Und weil das Flugzeug auch nur noch gehoben wird, nicht mehr fliegen können muss, und also viel schwerer sein kann, entfällt (bei ausreichend starken Hebemechanismus) das flatterhafte Verhalten eurer Plastikmodelle. ;-)

    • OliverScholz

      @JSG, Es geht ja nicht darum, ob das Ding runter fällt, sondern wie es geneigt werden kann. Aber das wollen die hier ja auch gar nicht…

      • JSG

        @OliverScholz, das Flugzeug der USAF hat einen Neigungswinkeleinstellmotor an der Stangenaufnahmevorrichtung, bestiiiiiiiiiiiiiiiiimmt. :-)

        • rest

          @JSG, das glaube ich nicht-> wer ist denn so genial wie das MiWuLa und macht alles realistisch…

      • rest

        @OliverScholz, ich stimme dir vollkommen zu!!-aber mit 2 stäben sähe es sicher besser aus.

  3. C. B.

    Ich wohne 10 km von der Air Base Ramstein weg und habe es mir heute einmal angesehen:
    Das Flugzeug wird nur in die Luft gehoben um die Lautstärke zu testen, die der neue Flugzeugantrieb, der die Lautstärke drosselt. Die lärm belästigung ist wirklich enorm durch die tag und Nacht startenden Flugzeuge. Ich hatte die möglichkeit, da einer meiner Bekannten auf der Air Base in der Führung arbeitet, einen solchen “Stangen-Start” mit zuerlebe, der ist wirklich wesentlich leiser, als die anderen Starts.

  4. JSG

    @C. B., lass raten: Lautlos?

    Ich finde es toll, wenn die USAF sich so für den Schutz der Anwohner einsetzt, und dafür sogar auf flugfähige Flugzeuge verzichtet :-)

  5. Max

    im modellbau könnte man da ja sogar ein neigungssensor im flugzeug verbauen…zusätzlich ein tastsensor zur erkennung das der stab drin ist.
    sobald der drin is dann vlt noch n beschleunigungsensor ..

    aus den sensordaten müsste man ja theoretisch dann ein verhalten wie bei zwiei stangen simulieren können, vorrausgesetzt mat hat entsprechende stellwinkel motoren am einsatz des stabes am flugzeug..

  6. Datterich

    Ein derartiges Foto gab es schon mal von N-Jörn (im Forum) auf dem Hamburger Flughafen.

    Also alles inzwischen ganz alte Methoden …

  7. Christian

    Ganz ehrlich, ich hätte wetten können, daß es sich hierbei um ein Fake oder einen gut gemachten Schnappschuß handelt. Die Stange sieht für meine Begriffe auch eher wie ein Telefonmast aus.
    So kann man sich täuschen.

    • C. B.

      @Christian,
      ich habe es mit meinen eigenen Augen gesehen, es ist so, wie ich es schon oben geschrieben habe.

  8. Nils

    Ein richtiger Start ist mit so einer Stange natürlich nicht möglich. (ich war lange am überlegen ob das eine Fotomontage ist) Würde die Maschine jetzt die Triebwerke starten, würde sie nach hinten oder vorne wegkippen. Oder die Stange würde brechen. Die enorme Kraft der Triebwerke von 3.423 KW pro Triebwerk (also x4) würde die Stange nicht aushalten.

  9. Sebastian

    Vermutlich wird ein hydraulisches Scharniersystem im oberen Teil der Stange eingesetzt um realistische Start- und Landeabläufe realistisch abzubilden.
    Kommt hierher eigentlich auch das Sprichtwort: “Bei der Stange halten.” ?!

Die Kommentare sind geschlossen.