Unruhige Nächte

Alles unter KontrolleJe näher die Fertigstellung des Flughafens rückt, desto mehr Vorfreude stellt sich bei uns ein! Derzeit programmiere ich den Flugplan mit Ankunfts- und Abflugszeiten. Da aber Fehler der Anlage im späteren Tagesbetrieb nicht auszuschließen sind, (wir bauen schließlich Spielzeug oder Standmodelle um, für den Dauerbetrieb im Miniatur Wunderland) müssen auch gewisse Zeitverschiebungen nach einem Fehler berücksichtigt und eingeplant werden und dürfen nicht jedes Mal den gesamten Flug-Zeitplan über den Haufen werfen.

Gehörschutz gegen AblenkungenDa diese Dinge wohl durchdacht sein wollen, schaffe ich es nicht immer, beim Verlassen der Arbeit auch sofort abzuschalten. Am nächsten Tag kehre ich zurück, bin fröhlich, will etwas schaffen, weiß ein Problem zu lösen, und habe dennoch ungewollt Angst vor dem was mich heute erwartet. Vor unerwarteten Fehlern, zeitaufwändigen Fragen, Antworten, Erklärungen, Änderungen, Verbesserungen und… bei zu wenig Präsenz, Kommunikationsbereitschaft oder einem offenen Ohr, irgendwann meuternden Mitarbeitern! ;-)

Und manchmal denke ich: Was würde ich darum geben, diese wahnsinnige jahrelange Arbeit, schon mal in der Zukunft fertig gestellt und funktionstüchtig zu sehen…!?

Lieber Gott, 10 Minuten Dauerbetrieb vom eröffneten Flughafen im Wunderland, kannst du da nicht was machen? Eine DVD schicken… oder so? ;-)


23 Kommentare

18.10.2010 um 15:18 Uhr
Ina

Meuterei in Knuffingen? ;o)
Was mich wundert: du hast die falschen Ohrschützer auf! Vielleicht klappts besser, wenn du die von Stefan (31.5.10) wieder aufsetzt?
Halt(et) durch und uns auf dem Laufenden!

18.10.2010 um 16:41 Uhr
Dirk

Hallo Gerrit,

genau das selbe machte ich auch durch, nur bei einer anderen Programmierarbeit. Da denkt man, es sind alle Fehler behoben, schon tauen wieder neue auf, oder Ergänzungen werfen wieder ganze Programmabschnitte um usw. Ich dachte ich wäre mit diesen Herausforderungen „alleine auf der Welt“. Aber nicht entmutigen lassen!

18.10.2010 um 17:37 Uhr
Chris

Die Qualen eines Programmierers, geht aber nicht nur dir so Gerrit. Vllt ist das ja ein kleiner Trost für dich. Aber andersrum will man es ja auch garnicht anders haben oder? Genau das macht ja den Reiz aus bei der Geschichte.

Programmierer sind Geeks und die stehen drauf ;-).

Super Arbeit bisher nur weiter so!

Gruß
Chris

18.10.2010 um 18:52 Uhr

Naja, wie ich schon bei GT vol20 gesagt hABE, würde ich mir über den Zeitplan keine Gedanken machen…
Weiterhin viel Erfolg bei der Fehlerbehebung und – vielleicht liegt ja morgen eine klene DVD im Briefkasten, man weiß ja nie… xD :-)

18.10.2010 um 19:57 Uhr
Max R.

Als ich das erste Foto geöffnet hab, dachte ich eine ganze Weile, die beiden Monitore stünden vor einem Fenster, durch das man in die Landschft blickt. Erst nach mehreren Sekunden bemerkte ich, dass das ja die Modell-Landschaft ist und nicht die Realität! So viel zur Detailtreue der Anlage…

18.10.2010 um 21:42 Uhr

Wer kennt die Telefonnummer vom Weihnachtsmann?

20.10.2010 um 11:34 Uhr
Peter Radisch

@Sebastian, Ich kann Dir höchstens mit der Adresse helfen. Ich bin selbst im Sept.10 in der Wohnung des Weihnachtsmannes gewesen.Leider war er im Urlaub. Die Anschrift lautet: Postamt des Weihnachtsmann, Klosterstr., 16798 Fürstenberg/Havel OT Himmelpfort. Ich hoffe geholfen zu haben !
LG Peter

19.10.2010 um 13:01 Uhr
Florian

Hey da kommt ja ein Flieger JB 007 aus Golden Eye. Ist da etwa James Bond im Anflug? :)

Macht weiter so. Ihr baut einen wirklichen tollen Flughafen.

19.10.2010 um 14:38 Uhr
F4bi4n

Ich hoffe ich verderb mit der Frage keine Überraschung oder so, aber auf dem Ankunfts-Flugplan im ersten Bild steht, glaube ich zumindest, eine Zeile von der Antonov, die ihr da in den Betrieb mit reinnehmen wollt. Und sie kommt aus „Golden Eye“. Wie jetzt????? Hat das was mit dem James Bond-Film zu tun oder gibts tatsächlich irgendwo (in Russland vllt.) einen Flughafen mit dem Namen???
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, danke. :)

20.10.2010 um 20:06 Uhr
Gerrit Braun

@F4bi4n,

hatte keine Ideen für einen sinnvollen Flugplan für die Kiste, daher schreib ich erst einmal rein, was mir gerade so einfiel :-)

20.10.2010 um 21:11 Uhr
F4bi4n

@Gerrit Braun, bei diesen relativ aussergewöhnlichen Machienen kein Wunder, denn sowohl die AN-12 als auch die AN-124 werden laut Recherchen hauptsächlich für den Fracht-Charterverkehr eingesetzt, genauso wie die große AN-225. Nur die AN-12 wird/wurde als Passagierflieger bei „Aeroflot“ eingestzt. Demnach kannst du dir alle möglichen Ziele aussuchen…

19.10.2010 um 14:43 Uhr
F4bi4n

Ahh… jetzt hab ich auch erst gesehen das die Flugnummer „JB 007“ lautet. dann ist die Sache kla. Da muss ich dich, Gerrit, aber leider korrigieren. Die Antonov kam nicht in „Goldeneye“ sondern in „Stirb an einem anderen Tag vor“. Es sei denn, dies ist extra so, z.B. aus Platzgründen in der Zeile oder sonst was…

20.10.2010 um 11:45 Uhr
Dominik

@F4bi4n, eine andere Kleinigkeit, die nicht zu Bond passt: AUf dem Flugplan steht eine An-12, eine 4-motorige Propellermaschine kleinerer Bauart, während im Film eine 6-strahlige An-225 zu sehen war, das größte Flugzeug, das jemals höher als 20m in der Luft war.´Ich denke aber mal, das sind einfach Phantasie-Einträge, die Gerrit zum Testen verwendet.

Ansonsten sieht das wirklich alles schon toll aus, will endlich mal wieder nach Hamburg. Wird aber wohl leider noch etwas dauern…

Grüße

Dominik

20.10.2010 um 18:56 Uhr
F4bi4n

@Dominik, hmm… ok, dem ersten stimm ich zu, aber dann wird es wohl mehrere Antonov-Flieger geben. Ich dachte es würde nur einen geben, und
zwar die AN-124 (Karton und Rumpf zu sehen in „Gerrits Tagebuch
Vol. 15“ von 0:34-0:40). Sry, mein Fehler, ich nahm an, es sei
diese gewesen, die Gerrit da gemeint hat als 007-Flieger.
Nur nebenbei: Im JB-Film ist ein 4-strahliges Flugzeug zu sehen, scheint ein Fantasieflieger gewesen zu sein, da es nach meinen Recherchen keine Antonov mit Glaskuppel als Nase gibt.

20.10.2010 um 20:56 Uhr
Michael

@F4bi4n, Jedes russische Flugzeug, sei sie auch noch so privat, ist/war eigentlich ein Militärflugzeug und lässt sich in kürzester Zeit umrüsten! daher hat jede Maschine eine MG-Glaskuppel, wenn auch m Zivilflug hinter Metall versteckt!
Das heißt, es war lange Zeit so, ob das heute noch gilt, weiß ich nicht; 1970 war es jedenfalls noch so!

19.10.2010 um 18:21 Uhr
Hans-Jürgen D.

Hallo Gerrit,

Ich bewundere Eure (Deine) Fortschritte dennoch sage ich Dir, nimm Dir Zeit.
Ich weiß das, je weiter der Baufortschritt ist, die kleinen „Problemchen“ sich potenzieren. Aber mit Ruhe und Gelassenheit werden auch die gelöst.
Der Feierabend heißt nicht umsonst Feierabend.

Ich freue mich auf die Eröffnung, egal wann sie 2011 ist.

Viele liebe Grüße Hans-Jürgen (Du weißt schon)

20.10.2010 um 20:08 Uhr
Gerrit Braun

@Hans-Jürgen D.,

Danke :-) auch an die anderen…

„egal wann sie 2011 ist“… hui, Du übst aber Druck auf mich auf :-)))

Viele Grüße

Gerrit

19.10.2010 um 18:44 Uhr
Sven F.

So So. James Bond fliegt auch mit. Da bin ich auf den zugehörigen Flieger gespannt.
Ansonsten: Good Luck beim Programieren!!

Viele Grüße aus FRA

Sven F.

20.10.2010 um 07:12 Uhr
Andreas

Sind am 01.06.11 bei Grönemeyer in HH und wo gehen wir vorher hin?
Richtig MiWuLa! :-))

20.10.2010 um 11:15 Uhr
wert778

Klingt nach ziemlich viel Arbeit, aber wo wird der Fahrplan angezeigt? wäre cool wenn du das in der nächsten folge ma zeigen könntest

20.10.2010 um 19:37 Uhr
Theo

@wert778, Es wird wie im Flughafen kleine Anzeigetafeln an der Decke Montiert geben, die dann (hoffentlich) exakte An- und Abflugzeiten geben können.
Wenn ein Sternchen vor dem Flug steht, dann ist nicht sicher ob des Flugzeug kommt, da die Flugzeuge im Schattenbahnhof hintereinander stehen und somit eine Reienfolge vorgegeben ist.
es wurde in einer Volge von Gerrits Tagebuch auch schon erwähnt aber ich wieß nicht mehr in welcher.
Vieleicht erinnert sich ja ein anderer an die Folge.
Bei weiteren fragen sollte die passene Folge helfen und ich werde auch nochmal gucken.

:) :)

24.10.2010 um 19:45 Uhr
Jule Sal

@Theo, Folge 13 – Hinter den Technischen Kulissen: 4:30min – 4:50 min

21.10.2010 um 12:46 Uhr

MiWuLa Herbst-Blues…

Nehmt Euch nicht die Luft zum Atmen. Eröffnung 2011 ist gut! Wir schauen derweil trotzdem das Tagebuch an und drücken uns an den Scheiben die Nase platt. Lasst den Termin 2010 endgültig fallen. Eure Gesundheit wird es Euch danken. Gerrit Braun legt seine eigene Messlatte sehr hoch – ich habe die letzten sieben Tagebücher nacheinander gesehen und muss feststellen – es hinterlässt Spuren. Einen Schritt langsamer bitte, einen Gang runter schalten. Wir wollen noch mehr vor Euch sehen!

Ihr werdet inzwischen einigen Respekt vor dem gigantischen Getriebe eines funktionierenden Flughafens haben. Tausende Menschen, die jeden Tag ihren Kopf benutzen, damit alles am Laufen bleibt. Und jeder Tag ist anders.

Ich glaube es wundert niemanden, dass dies alles sehr viel Zeit braucht. Eben auch mehr, als jemals gedacht.

Erst, wenn es Euch wieder Spaß macht, wird es gelingen.

Herzliche Grüße
hajO

0 Shares
Share
+1
Tweet