Gerrits Tagebuch Vol. 67 – Kirmes: Achterbahn, Top Spin, Free Fall Tower, Schiffsschaukel

In dieser Folge teilt Gerrit erste Ideen zum neuen Bauabschnitt und stellt Prototypen von Fahrgeschäften vor. Außerdem hat die Kamera ihn und über 100 Mitarbeiter des Miniatur Wunderlands auf dem Hamburger Dom begleitet. Schließlich ist eine Kirmes im Maßstab 1:1 doch immernoch die beste Inspiration. Und jede Menge Spaß war auch dabei!

 

Bitte akzeptiere YouTube-Cookies, um dieses Video abzuspielen.Wenn Du akzeptierst, wirst Du auf Inhalte von YouTube zugreifen, die von einem externen Drittanbieter bereitgestellt werden.

Datenschutzrichtlinie für YouTube

Wenn Du diesen Hinweis akzeptieren, wird Deine Auswahl gespeichert und die Seite wird aktualisiert.

Ein Gedanke zu „Gerrits Tagebuch Vol. 67 – Kirmes: Achterbahn, Top Spin, Free Fall Tower, Schiffsschaukel

  1. Dirk Staubesand Antworten

    Lieber Gerrit,
    Kirmes faszinierte mich schon als Kind. Da ich in unmittelbarer Nähe eines Kirmesplatzes (Rheydter Kirmes) wohnte, habe ich vor allem beim Aufbau mir immer angesehen, welche Technik hinter den Fahrgeschäften steckt und wie sie zusammengebaut werden. Das habe ich dann versucht, mit Lego (soweit das technisch möglich war) nach zu bauen.
    Du sagst in dem Video, dass Dir Euer alter Freefall-Tower nicht gefällt. Dazu eine Anmerkung: Der Power Tower II hat eine andere Technik als die neueren Freefall-Tower. Während bei den neuen Towern die Gondel an einem Schlitten aufgehängt ist, der diese nach oben zieht und dann ausklinkt und die Gondel tatsächlich im freien Fall zur Erde rast, hängt die Gondel beim Power Tower II ständig an Seilen und kann dadurch verschiedene Fahrprogramme mit gesteuerten Auf und Abs ausführen. Ich würde an Eurer Stelle beide Tower auf die Kirmes setzen. Auf der Düsseldorfer Kirmes und auf dem Oktoberfest stehen übrigens meistens beide Fahrgeschäfte.

    Viele Grüße vom Niederrhein
    Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.