Gerrits Tagebuch Vol. 38: Das Wasserbecken und mehr

Heute erzähle ich Euch von der Funktion und Pflege des großen Wasserbeckens im Skandinavien-Abschnitt. Von den alltäglichen Steuerungsmechanismen bis zur Säuberung einmal im Jahr schauen wir uns mal alle Aspekte genauer an. Weitere Themen sind neben der Schiffssteuerung auch ein Flugzeugunglück…

Bitte akzeptiere YouTube-Cookies, um dieses Video abzuspielen.Wenn Du akzeptierst, wirst Du auf Inhalte von YouTube zugreifen, die von einem externen Drittanbieter bereitgestellt werden.

Datenschutzrichtlinie für YouTube

Wenn Du diesen Hinweis akzeptieren, wird Deine Auswahl gespeichert und die Seite wird aktualisiert.

28 Gedanken zu „Gerrits Tagebuch Vol. 38: Das Wasserbecken und mehr

  1. Daniel

    Das mit der Schiffschteuerung ist ja echt kompleziert. Kann man auch schon was von Italien zeigen?

    Täte mich über eine antwort freuen.öl

    • Gerrit Braun

      @Daniel,

      da gibt es noch nicht wirklich was zu sehen. Die anderen Projekte beschäftigen uns sehr und die Planungen sind auch noch nicht ganz abgeschlossen.

      Viele Grüße

      Gerrit

  2. Christian

    Endlich wieder eine neue Folge. Wie ist das eigentlich mit den Feuerwehreinsätzen? Die sollten doch eigentlich im 2 Wochen Rhythmus kommen?

    • Gerrit Braun

      @Christian,

      okay, einigen wir uns jetzt im Nachhinein im Durchschnitt auf 4-5 Wochen :)
      Es dauert noch mindestens eine Woche, weil Norman krank ist. Er filmt und schneidet die Filme.

  3. Raphael

    Wieso braucht ihr die Hochleistungspumpen um das Wasser loszuwerden. Kann man nicht einfach ein Ventil öffnen und das Wasser das Haus runter in den Kanal fliessen lassen?

    • Adrian

      @Raphael, bei einem Leck muss das Wasser so schnell wie möglich ablaufen, um keine größerer Schäden zu verursachen und das geht halt schneller mit den Pumpen, als einfach den “Stöpsel” zu ziehen und das Wasser ablaufen zu lassen. Die Pumpen werden auch nur bei diesem Notfall eingesetzt.

    • Christian

      @Raphael, Ich vermute mal, das der Durchfluss durch den Abfluss einfach nicht schnell genug geht. Wenn die Ventile geöffnet werden, dauert das ablassen des Wassers ja mehr als 2 Stunden (wie im Video auch gezeigt).

      • MiWuLa-Fan

        @Christian, genauso ist es, siehe Badewanne: Man öffnet den Ausfluss und trotzdem dauert es noch ca. 1 min bis alles Wasser draußern ist.
        Und da das Wasserbecken 30000 und nicht 150 l fasst, also das 200-fache, dauert das halt entsprechend 200mal so lange

  4. Raphael Muhs

    Wäre es nicht eine Möglichkeit den Lift etwas kürzer zu machen und jedes mal wenn ein Flugzeug über die Lücke fährt entweder vom Lift oder von den drei Ebenen aus eine Klappe runter oder hochzuklappen die die Lücke schließt, aber unmittelbar nachdem das Flugzeug drüber ist wieder runter oder hoch klappt? Wenn dann immer noch ein Flugzeug dazwischen steht berührt der Lift es vllt. noch aber zerquetscht es nicht. Keine Ahnung ob das den Aufwand wert wäre und überhaupt mechanisch machbar ist aber kam mir grade so in den Kopf.;)
    MfG Raphael (tatsächlich schon der zweite mit “ph” hier);)

  5. Florian

    Eine ganz wunderbare Folge :-)
    Bin schon sehr gespannt, mit welcher Regelungstechnik die Schiffe manövriert werden. Da muss ich mich wohl noch bis 2017 gedulden ;-)
    Viele Grüße und ganz lieben Dank,
    Florian.

  6. Florian

    Also in den nächsten Jahren werd ich euch wohl einen Besuch abstatten und natürlich auch Hamburg besichtigen

  7. Beat

    Vielen Dank für das GTB, ist immer wieder schön!

    Ihr baut doch einen neuen Abschnitt ? Ist er sooo schrecklich, dass Ihr ihn überall (WB, GTB, …) verschweigt?

    Gruss aus der Schweiz

  8. Julius

    Die Schiffssteuerung ist ja echt kompliziert. Ansonsten echt tolle Folge! Aber bei den Bilder der schönen UPS MD11 schmerzt das Fliegerherz :(

  9. Helge

    Hallo Gerrit, hallo MiWuLa-Team,
    ich verfolge mit großem Interesse die Folgen von Gerrits Tagebuch und lade sie mir auch regelmäßig als Podcasts herunter – jedenfalls bis Folge 36.
    Die beiden neuesten Folgen werden aus irgend einem Grund nicht auf iTunes angezeigt. Wo liegt der Grund?
    Gruß
    Helge

  10. Randy Theunissen

    Ich bin noch nie im Miniaturwunderland gewesen, doch ich bin sehr begeistert von der Anlage.

    Aber ich habe ein Tip: in der Anlage stehen mehrere Mobilkrane, Hafenkrane usw. Die Hubarbeiten stimmen nicht mit dem Realität. Meistens sind die Lasten falsch angeschlagen d.h. sie hängen in der Lasthaken. Lasttraversen, Schlupfen, Stahlseile, Schäkel machen es viel realistischer und interessanter.

    Ich glaube ich hab’ ein LT(M)1120 von kibri gesehen mit ein Trafo im Haken. A) Der trafo ist viel zu schwer für diesen Kran
    B) Ein Trafo wird nie so gehoben.

    Vielleicht mal einige Kranarbeiten mit Grosskrane anschauen ;)

    mfG

    Randy Theunissen (Kranfahrer Mobilbaukran und Teleskopkran bei Mammoet)

  11. Daniel

    Was ist eigentlich mit der Rettungstreppe am Flughafen.
    (Feuerlöschübung)

  12. Dominic

    Wundertolle Folge :D Immer wieder toll anzusehen und auf das Thema freue ich mich auch schon seid Folge 13 als du das schonmal angeschnitten hast…

  13. Aljoscha

    Das ist eine Tolle Folge aber wie sollen die Schiffe den automatisch geladen werden?

    Mit Schweizergrüssen

    Aljoscha

  14. Elias

    Hi Gerrit u. Team,
    super Folge, endlich was über die Schiffsteuerung etc.
    Freue mich schon auf die nächste Folge mit Elbphilarmonie.
    Hoffe, es sind auch ein paar interressante Bilder aus Italien mit dabei.

    Viele Grüße
    Elias

  15. etg

    Hi Gerrit,

    wieder einmal hochinteressant. Ich kann mich noch erinnern, dass bei einer Doku auf Kabel1(?) Ihr den Fall hattet, dass die Notabpumpung aus Versehen gestartet wurde.

    Evtl. kannst Du den Ausschnitt ja hier verwenden, um das mal zu zeigen.

    Gruß, Ekkart.

  16. Tobias Tinzl

    Hallo Gerrit

    Ich wollte fragen ob es eine Liste gibt, wo die Flugzeug Typen und die Airline eingetragen wird z.B .

    Typ Airline
    A320 S7
    A320 Niki
    B747 Thai
    Dc-6 Red Bull
    …….. ………

    Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    Toby :)

  17. Andreas

    Hallo Gerrit,

    schön das es mit der Schiffssteuerung weiter geht. Allerdings wäre meine Frage, ob ein optisches System zur Positions- und Ausrichtungskontrolle nicht besser gewesen wäre. Hätte man nicht den ganzen Wasserbeckenbereich, inklusiv Schattenhafen über mehrere senkrecht montierte Kameras überwachen können und an den Schiffen jeweils Infrarot LEDs (am Bug eine und am Heck zwei) anbringen können? Ein Rechner könnte die Kamerabilder überlagern und eine Bildererkennung könnte die Lage der Schiffe anhand der drei Punkte herausfinden. Der Rechner könnte dann die Schifsmotoren (sicherlich ein extra Thema) durch einen Soll/Ist-Vergleich ansteuern. –

    Könnte mir vorstellen das die Ultraschallpeilung schon recht aufwending (zu berechnen) ist und es eventuell Interferenzen zu anderen Anlagenteilen, Schiffen und Wänden kommen kann.

    Grüße
    Andreas

  18. Joel Mathias Jenny

    Hallo Gerrit
    Im August habe ich endlich Euer Werk in Natura gesehen und auch eine Führung hinter die Kulissen erhalten (danach waren elider viel zu viele Leute da; ich muss wiederkommen).
    Nur ein Wort: Phänomenal!
    Alles hat, wie ich hörte, im Laden des Herrn von Euw in Zürich begonnen, ein Geschäft, in dem auch ich verkehrte, solange es existierte.
    Euch Mut für die Zukunft zu wünschen, entfällt sinnvollerweise. Sowas habt Ihr schon lange nicht mehr nötig, schätze ich.
    Mit besten Grüssen aus Zürich
    Joel

  19. Manuela

    Das mit dem Überseebecken hat mich schon immer Interresiert. Superklasse Beitrag

  20. Pingback: Miniaturwelt in Hamburg - Systemkamera Forum

  21. Pingback: MFM 2013 – Nordostseewoche » cup of coffee

Die Kommentare sind geschlossen.