Gute Tarnung ist alles

Das Grundgerüst der Tarnung für die „Ecken“ des Flughafens ist fertig in der Anlage montiert. Viele wissen es bereits, von der Startbahn abgehoben, werden die Flugzeuge in einem für den Besucher nicht sichtbaren Bereich verschwinden. Dort fährt der Schlitten die beiden Stangen aus dem Flugzeug raus und es wird über den Aufzug in die unteren Etagen der Anlage transportiert. Auf der anderen Seite angekommen, wiederholt sich die Prozedur in umgekehrter Reihenfolge. Wieder auf den Stangen, setzt das Flugzeug zum Landeanflug an und auf der Anlage auf. Vor dem Besucherauge verborgen, finden die Transportabläufe der Flugzeuge hinter der Anlage statt. Unsere Besucher sollen ja bekanntermaßen so realistisch wie möglich verzaubert werden. ;-)

Die Ecken der Anlage, kurz hinter der Start und Landebahn, werden nun endgültig verkleidet und die Flieger verschwinden darin. An einem sehr massiven Aluminiumgestell wird ein kleinerer beweglicher Rahmen eingebaut. Um diese beiden „Durchflugfenster“ so klein wie möglich zu halten, werden sie über Motoren von der Anlagensteuerung auf die An- und Abflughöhe des jeweiligen Flugzeugs eingestellt. Vor Einblick sind die Durchflugfenster durch viele herunterhängende Laschen geschützt.

Während der Vorstellung der UPS-Frachtmaschine
http://tagebuch.miniatur-wunderland.de/eintrag/ups-taufe-die-offizielle-einweihung-der-ups-frachtmaschine/
und des Lufthansa A380
http://tagebuch.miniatur-wunderland.de/eintrag/erstauslieferung-und-taufe-der-lufthansa-a380/
konnte man vor Wochen schon sehen, wie es provisorisch aussah. Nun sind die Ideen noch weiter ausgereift.