Gerrits Tagebuch Vol. 45: Formel-1-Rennstrecke in Monaco

In der neusten Folge von Gerrits Tagebuch thematisiert Gerrit seinen persönlichen Traum einer Formel-1-Rennstrecke, welche nach Abschluss des Bauabschnittes Italien in Angriff genommen werden soll.


8 Kommentare

09.01.2015 um 19:03 Uhr
MiWuLa-Fan

Auf jeden Fall wieder eine geile Folge!
Meine Frage wäre: Könnte man nicht eine Art Hybridsystem bauen, also sprich das zuerst vorgestellte für die schnellen Strecken und für die langsamen, wie den Boxenstopp, mit bewegenden Magneten unter der Straße (so wie glaube ich auch die sich bewegenden Figuren umgesetzt werden)?

12.01.2015 um 12:39 Uhr
Gerrit Braun

@MiWuLa-Fan,
Danke! Noch versuchen wir das mit den Überholmanövern hinzubekommen und das klappt nur mit dem aufwändigen System.

Viele Grüße

Gerrit

09.01.2015 um 21:31 Uhr

Hallo Wunderländler!

Ich bin selbst Elektroniker mit 25 Jahren Erfahrungen im Bereich der Medizintechnik und Modellbahnelektronik (beruflich wie auch Hobby). Was ihr da heute gezeigt habt ist in meinen Augen eine der faszinierendsten technischen Lösungen, die ich in den letzten 25 Jahren gesehen habt! Ihr leistet hier sowas wie Pionierarbeit, Gratulation weiter so. Wenn ich nicht selbstständig und in Salzburg wäre, dann hätte ich mich sicher schon bei euch beworben :-)

Schöne Grüße und viel Erfolg!
Andreas König

12.01.2015 um 00:31 Uhr

Hallo Gerrit & Team,
eine spannende Sache, an der ihr da forscht. Spontan musste ich an euer erstes Video vom Startkatapult denken…
Diese kleinen Platinen sehen in vielerlei Hinsicht sehr interessant aus. Wenn ich darüber nachdenke, schätze ich, dass bis zur anwendungsreifen Rennstrecke noch eine riesige Menge Fragen zu klären sind, angefangen bei der Konstruktion der Autos, über den Streckenbau, bis zur Steuerung per Rechner. Ich drücke euch die Daumen, dass dieses Mal nicht so viele Steine im Weg liegen, wie beim Flughafen!

Die Forschung an dieser Technik lohnt sich aber allemal, alleine die Anwendungsmöglichkeiten der „einfachen“ Platine für Knopfdruckaktionen scheinen ganz phantastisch zu sein.

Danke für dieses sehr, sehr informative Video und viel Glück beim weiteren Entwickeln!

13.01.2015 um 12:23 Uhr
Florian

Eure Idee mit den Halbach Arrays hört sich wirklich äußerst vielversprechend an! Und wenn ich mir vorstelle, dass die Formel-1-Wagen später auch nur annähernd eine so große Bewegungsfreiheit haben wie die kleinen Schiffchen, dann ist das echt beeindruckend.

Ich würde mir noch wünschen, dass das System von technischer Seite noch etwas detaillierter beschrieben wird, ob als Video oder als Textbeitrag spielt ja keine Rolle. Mich interessiert auf jeden Fall wie das physikalisch funktioniert und leider findet man im Internet derzeit nichts vergleichbares.

14.01.2015 um 11:41 Uhr
Max

Ich bin wieder einmal begeistert. Der Aufwand für einen möglichst realistischen Rennbetrieb ist wieder einmal enorm und verdeutlicht dass ihr ständig Neuland betretet wofür die Technik erst noch entwickelt werden muss.
Ich selbst bin Informatiker und kann mir gut vorstellen wie komplex die Steuerungssoftware später werden kann, aber genau das lässt doch das Informatikerherz höher schlagen ;)
Gruß Max

18.01.2015 um 20:30 Uhr
Birger Breedveld

Toll was ihr macht
ich habe mal was ähnliches auf Youtube gesehen
https://www.youtube.com/watch?v=uL6e3co4Qqc

25.01.2015 um 15:13 Uhr

Hallo Gerrit,
diese Folge hat uns förmlich vom Hocker gehauen, das Halbach Array haben wir so angewandt noch nie gesehen :-) Tolle Arbeit die Euer Team da leistet!
So wie wir das verstehen, kann man diese „Nano-Arrays“ kaufen? Ist die Ansteuerung des magnetischen „Peaks“ wohl „absolut“ (x,y) oder „relativ“ (+x,+y), also kann man definiert die Position des „Peaks“ ansteuern?
Oder sind da auch noch Spulen im Spiel – Ich hoffe es ist kein Geheimnis wenn man Details dazu erfahren könnte :-)
Ansonsten Euch viel Erfolg weiterhin!
Gruss,
Alexander

0 Shares
Teilen
+1
Twittern