Gerrits Tagebuch Vol. 42: Italien, Transrapid und Co.

Gerrit auf Rundtour im Wunderland. Viele neue Baustellen und alte Sorgenkinder werden in der 42. Folge vom Tagebuch besucht und besprochen. Der Vesuv in Italien, Transrapid und Feuerwehr – um nur ein paar zu nennen…


51 Kommentare

15.04.2014 um 16:40 Uhr

[…] Aufwand hinter den kleinen Attraktionen oft steckt, zeigt Folge 42 sehr eindrucksvoll. Ob es um die perfekte Vereinzelung von Schokolade geht, oder darum, einen […]

15.04.2014 um 17:04 Uhr

Große Klasse, toller Bericht!

Dass es beim Transrapid weiter geht freut mich sehr…
Aber auch ein Rolltor kann schon ziemlich faszinierend sein, wenn Stefan daran arbeitet.

Eure Versuche zum Vesuv sind ebenfalls ziemlich interessant. Scheint noch ein langer Weg zu sein. Habt ihr keine Sorge, dass der Sand einen Schleifstein-Effekt haben könnte, der den Mechaniken ziemlich schnell zusetzt?
Sicher habt ihr schon viel versucht und verworfen. Als Laie kam mir aber bei der Anforderung „durchsichtig“ sofort Gel in den Sinn bzw. *Slime*. Das Zeug müsste sich auch durch Erwärmen und Abkühlen ein wenig steuern lassen. Nur eine spontane Idee.

Ich hoffe, ihr findet noch die richtige Mixtur. Es ist jedenfalls immer eine große Freude, euren kreativen Technikern über die Schultern zu schauen.

Vielen Dank Gerrit und Team!

15.04.2014 um 20:42 Uhr

@writeln, dann könnte man aber auch eine andere rote oder dursichtige zähe Flüssigkeit nehmen, das werden sie schon testen

16.04.2014 um 10:58 Uhr
Gerrit Braun

@writeln,
Moin!
Wir haben Gels und Liquids schon versucht, haben sie alle das primäre Problem, dass sie nicht langlebig sind. Besonders die Verschmutzung ist hier das größte Problem…
Danke für die Gedanken!

Viele Grüße

Gerrit

19.04.2014 um 21:51 Uhr

@Gerrit Braun,
Hallo Gerrit,
das war mal wieder eine Super Folge.
Ich bin gerade in Rom im Urlaub,deshalb freue Ich mich Jetzt besonders auf den Italien Abschnitt.
Ich habe noch einige Anregungen für dich:
Nehm doch roten kinetic Sand,lava ist ja rot: http://www.amazon.com/gp/product/B000UOUPHO?ie=UTF8&at=&force-full-site=1&ref_=aw_bottom_links
Nur als Idee guckt mal wegen dem Transrapid nach H0 Schuco
Disneyland Alweg Zug , das ist so eine Art Transrapid.
Und für Italien, die Autofahrer hier fahren nicht mitten auf der Straße sondern halb auf dem Seitenstreifen , wirklich :) die nehmen das nicht so genau. (Ich bin gespannt ob das Umgesetzt wird) und hier in Italien sind überall Baustellen! Das nur so als Anregung.
Ich hab auch noch einige Fotos des Straßenleitsystems Wenn es dich interessiert schreib mir , dann kann ich dir schicken.
Viele Grüße aus Rom
Konstantin

23.04.2014 um 21:13 Uhr
Jan

@Konstantin,
das ist „Moon Sand“. Das ist was anderes als „Kinetic Sand“.
„Moon Sand“ ist die magische Sandmasse aus der sich alles mögliche formen lässt. Die körnige Struktur fühlt sich an wie feuchter Strandsand, ist jedoch einfacher zu formen und zeigt eine hohe Formstabilität. Moonsand trocknet niemals aus.

15.04.2014 um 20:30 Uhr
Walter

Hallo Gerrit, ich habe heute mir den Beitrag über Italien angeschaut und von euren Versuchen mit dem Vulkan gesehen. Habt Ihr euch schon mal die Schneckenwellenpumpen der Firma Netsch angesehen? Deren Pumpen fördern auch pastöse Medien und es besteht die Möglichkeit, hinter der Pumpe einen Schlauch anzubauen um die Masse wieder nach oben zu fördern. Könnt Ihr den Sand nicht selber herstellen?
Nochmal viele Grüße auch an dein tolles Team, weiter so.

15.04.2014 um 21:49 Uhr
frwic

Wie wäre es mit einer Umklapplösung für Pompeji? Unter Einsatz einer Nebelmaschine würden die Bodenplatte oder eine einzelne Abschnitte rotieren und das andere Gesicht der antiken Stadt zum Vorschein bringen.
Aber wie ich euch kenne, fällt euch noch etwas viel aberwitzigeres ein!

23.04.2014 um 19:17 Uhr
Elias

@frwic,
die Idee an sich ist auf jeden Fall super,
aber mit Nebelmaschinen zu arbeiten war ja schon mal beim Bau der Tarnungen am Airport das Thema;
Nebelmaschinen sind da auch unter anderem wegen der Klimaanlagen als Option weggefallen, da der Nebel durch die Klimaanlagen zu stark verwirbelt wird.
Ob das in Italien auch der Fall wäre weiss ich nicht.
Vllt finden Gerrit & Co. hier ja eine Lösung. :)

15.04.2014 um 21:52 Uhr
Jan

Pompeji Idee:
Wäre es nicht nett Pompeji zweimal „identisch“ aufzubauen, einmal vor und einmal nach der Zerstörung. Dann könnte man durch eine optische Täuschung mit Spiegeln und Beleuchtung das unzerstörte Pompeji zeigen und dann über Dimmer langsam das zerstörte Pompeji einblenden. Man schaut also durch eine Glasscheibe in die selbe Richtung und je nachdem welches Pompeji gerade angeleuchtet wird, ist sichtbar.
Ich glaube ihr habt schon sehr viel schwerere Sachen hinbekommen. Aber eine kleine optische Täuschung wäre mal was neues.

Weiterhin viel Spaß

15.04.2014 um 22:11 Uhr
Jonathan

Bei der lava fiel mir ein man k9nte den sand ja in schwarz und orange einfärben einige teile so einige so und dann von oben beleuchten man könnte auch diese kleine Kügelchen nehmen und etwas mit der Oberfläche der kugeln machen um die fließ Geschwindigkeit zu ändern. Die tore sind super faszinierend aber sie müssten schneller sein auch bei ihrem original sind sie schnell. Deutlich schneller als normale garagen tore

16.04.2014 um 05:57 Uhr
monte

Hey, ich glaube ihr braucht keinen durchsichtigen Sand. Ihr könntet den Sans auch weiß Färben. Die Notwendige Beleuchtung käme dann nicht von Unten sondern von einem Beamer an der Decke. Damit kann man dann auch die Leuchtbreite fein Justieren.

16.04.2014 um 06:48 Uhr
Thomas

Ihr seit einfach nur absolute Spitze.
Es wird Zeit, dass wir mal wieder ins Wunderland kommen.
Danke für die tollen Berichte.

16.04.2014 um 06:58 Uhr
Wolfgang

Wie immer! Es macht Spass zuzuschauen und schon reift der Gedanke: Im Sommer geht es doch eh Richtung Norden, da sollte Hamburg und das MiWuLa mit drin sein.
Also: Bis zum Sommer. Ich freu mich schon!

16.04.2014 um 07:22 Uhr
Andreas

Hey Gerrit :-)
Pompeij auf jeden Fall auf der Anlage im heutigen Zustand und unter der Anlage im heilen Zustand. Der Vulkan hat Pompeij „verschluckt“ könnte man sagen ;-)
Ist auf jeden Fall besser als irgendwas zweigeteiltes.

Gruß

16.04.2014 um 08:32 Uhr
Martin

Nach der sehr spannenden Flughafen-Serie freue ich mich schon sehr auf die Fortschritte in Italien.
Zu der Tranportlösung für die „Lava“:
Die Schraube funktioniert nicht nur sehr gut, sie passt auch zum Thema. Es ist eine „Archimedische Schraube“, erfunden und entwickelt von Archimedes. Der stammt doch auch aus Italien, Syrakus. Also eine Lösung aus erster Hand.
Zur Positionierung des alten Pompeji:
Das Nebeneinander halte ich für nicht realistisch, da es ja nie so aussah – und die Lage zum Vulkan kann dann auch nur einmal stimmen. Die Position hinter der Anlage ist da schon besser.
Eine dritte, jedoch wesentlich aufwendigere Lösung wäre ein Austausch des Anlagensegments auf dem Pompeji (je 1x) gebaut ist. Das neue Pompeji als Zugsegment nach oben und das alte als Hub von unten. Oder das alte als „Schublade“ in aus dem Vulkanfuß und das neue nach unten.
Ist nur mal so eine spontane Idee, aber Fantasie ist ja gefragt.
Gruß an das ganze Team
Martin

16.04.2014 um 09:02 Uhr
Philipp

Sauber , Supergeil , Hammermäßig!!! Ihr seid die Besten !!!!

Überraschung>>>>>>>>>>>vielleicht könnt Ihr damit was anfangen

http://fanssi.en.alibaba.com/product/724106341-210704768/Colorful_Kinetic_Sand_Moon_sand_Play_sand.html

16.04.2014 um 09:29 Uhr
Wolfgang Meyer

Aber zum Lavafluss, bzw. dessen Rückförderung zum Vulkan kam mir die Idee, eine Art Becherförderer zu nutze um die ausgeflossene Lava wieder nach oben zu befördern! In (Wind)Mühlen wurde damit das Korn, Mehl usw. über mehrere Stockwerke gebracht! Und ist längst nicht so kompliziert wie mit der Schnecke. Vor allem fast lautlos zu realisieren! Schaut mal hier, da habt ihr Millionen von Beispielen:
https://www.google.de/search?q=Bandf%C3%B6rderer&hl=de&gl=de&authuser=0&tbm=isch&source=lnms&sa=X&ei=fT5OU7zHKoTetAaI7YHwCQ&ved=0CAgQ_AUoAQ&biw=1114&bih=899&dpr=1#authuser=0&gl=de&hl=de&q=Becherf%C3%B6rderer&tbm=isch
Also bis zum nächsten Besuch…
WM

16.04.2014 um 10:07 Uhr
Rüdiger Pflips

Hallo,
ich bin -wie seit Jahren immer wieder- begeistert von Euren Ideen. Es ist auch schon seit Jahren ein „MUSS“ wenigsten einmal jährlich eine Tour nach HH zu unternehmen. Trotzdem beschäftigt mich schon lange eine Frage: Es ist vieles schon umgesetzt / begonnen nur ein Land nicht, das das Geburtsland der Eisenbahn darstellt: England. Ich könnte mir vorstellen das die vor längerer Zeit angedachte Fußgängerbrücke über den Fleet den Ärmelkanal/-tunnel von Frankreich ausgehend symbolisieren könnte und sich im neuen Teil die Britische Insel breit macht. Ist das ein Projekt für die nächsten Jahre?
Weiter viel Erfolg – ich freue mich schon auf meinen nächste Hamburg Tour.
R. Pflips

16.04.2014 um 10:47 Uhr
Frank

Grandios! Immer wieder toll, den Kreativabteilungen des MiWuLa bei der Arbeit zuzusehen. Klasse, auf was für Ideen ihr da kommt. Italien wird ganz bestimmt ein weiteres Highlight des Wunderlandes. Doch auch die Neuerungen in den alten Teilen sind sehr vielversprechend und machen Lust auf einen weiteren Besuch bei euch. Danke für den tollen und informativen Bericht!

16.04.2014 um 13:53 Uhr
Sascha

Klasse, wie immer!
Wie wäre es, den „Lava-Sand“ über eine mit Abperleffekt lackierten Oberfläche fließen zu lassen? Das müsste doch fluppen oder?

17.04.2014 um 22:34 Uhr
Seb

@Sascha,
generell ist das Problem ja nicht, dass der Sand nicht fließt. Dafür wurden ja die Rüttler eingebaut. Das Hauptproblem ist bei dieser Lösung, dass der Sand eigentlich transparent sein müsste, damit er entsprechend von unten beleuchtet werden kann um wie echte Lava auszusehen.

18.04.2014 um 08:31 Uhr
Sascha

@Seb, habt Ihr das schonmal mit einer Art Wachs ausprobiert? Je nach erwärmung fließt es ja auch wie man will, hat die Farbe die man möchte und ist auch von unten beleuchtbar.
Da habt Ihr Euch ja ein Ziel gesetzt. Respekt!

16.04.2014 um 16:18 Uhr
Dan

Gerrit,
wie immer, grosse Klasse. Es ist immer ein super Tag, wenn eine neue Folge von Gerrit’s Tagebuch erscheint!

Ich würde das alte und neue Pompeii nebeneinander bauen, dann können die Besucher beide gleichzeitig sehen, und direkte Vergleiche machen. Ausserdem lässt euch das den Platz unter dem Vulkan frei fuer eure Fantasie!
Cheers aus Los Angeles,
Dan

16.04.2014 um 19:05 Uhr
Carsten Beine

Hallo ins Wunderland
Heute ist mir eine Idee für euer Problem mit der Farbgebung des Lavastroms gekommen.
Versucht doch mal, den Sand mit roter Lebensmittelfarbe aus dem Konditorenbedarf einzufärben .Dann lasst ihr den Sand über eine durchsichtige und von unten mit roten Leuchten illuminierte „Rüttelplatte“ fließen . Lebensmittelfarbe ist sehr intensiv .
Ich könnte mir vorstellen, dass dies funktionieren könnte .
Ich freue mich immer über eine neue Folge von Gerrits Tagebuch .
Ansonsten bin ich immer sehr beeindruckt und fasziniert von Eurer Arbeit .
Weiter so..
Viele Grüße aus dem Land des „Hermann“
Carsten

16.04.2014 um 19:57 Uhr
Miniaturwunderländer

Hallo Gerrit, liebes Miwula-Team,
ich habe mich wieder sehr über das gelungene Videotagebuch gefreut!
Ich bin persönlich für ein separiertes Pompeji, denn dann ist es im gesamtumfang schöne anzuschauen aber man kann trotzdem früher und heute vergleichen :)
Zum Lavaproblem habe ich vielleicht eine Lösung, weis aber nicht, ob sie geeignet ist: Superabsorber ist ein Pulver, das ein vielfaches seines Gewichts in Wasser aufnehmen kann, normalerweise ohne dieses wieder abzugeben. Es wäre durchsichtig und hätte vielleicht die gewünschte Konsistenz, aber bei Wasser auf der anlage muss man ja immer vorsichtig sein :)
Soweit ich weiß, können auch Transportschnecken eine größere Steigung als 45 Grad bewältigen, wenn der Motor oben angebracht ist, und dieser somit das Material nach oben „ziehen“ muss.
Ich freue mich schon auf Italien und den Transrapid,
schöne Grüße!

16.04.2014 um 21:34 Uhr

Man könnte ja schwarzen mit rotem und braunem kinetic Sand mischen.
Farbiger Kinetic Sand ist unter dem begriff moin Sand auf amazon und Co zu finden.
Oder färbt doch euren Sand.
Auch eine Idee währe doch eine kleine Explosion aus einem mix von gefärbtem Wasser mit Backpulver und Zitroensäute. Das habe Ich auch schon mal als Model gebaut und es kam echt gut Bei den Leuten an.

Viele Grüße
Konstantin

16.04.2014 um 23:02 Uhr
ThoM

Hallo Gerrit,
habt ihrs schon mal mit liquid glass probiert. Kann zwar auch verschmutzen aber eben auch beliebig eingefärbt werden. Von der Fliessgeschwindigkeit müsste es dem Kinetik Sand nahe kommen, eine Mischung wäre ja auch denkbar. Wird die Verschmutzung zu groß muss man die Mischung eben erneuern.
VG Till
P.S vielen Dank fuer die tollen Taguebucheinträge meine Jungs und ich sind große Fans.

17.04.2014 um 16:09 Uhr

War das der „Heureka“-Moment des guten Herrn Archimedes?

Gruß
Hy

17.04.2014 um 22:36 Uhr
King of Uruk

Hallo Gerrit,
Wenn der Sand nicht durchsichtig wird, könnte man dann nich z.b. Fluoreszierende Teilchen hinzugeben? Ein mit Schwarzlicht angeleuchteter und bei Nacht ausbrechender Vesuv sollte ziemlich beeindruckend wirken.
Zu Pompeji: die Stadt wurde ja von einem pyroklastischen Strom Verschüttet, also vulkanischer Asche. Könnte man nicht ähnliches Nachbilden (z.b. Mit flatternden Tüllstreifen) und dabei das alte Pompei gegen das heutige Pompeji – sozusagen nach dem Ausbruch – tauschen? Irgendwann nachts könnte man dann das alte Pompeji wieder ‚auferstehen‘ lassen, um für den nächsten Ausbruch vorbereitet zu sein.
Viele Grüsse

18.04.2014 um 11:42 Uhr
Stanislaus

Wieder mal eine tolle Folge!
Mir war der Transrapid in den letzten Jahren gar nicht so aufgefallen, aber in Zukunft werde ich drauf achten. ;)
Zu Pompeij: Ich glaube, mir würde die Lösung mit dem modernen Pompeij oben unt dem antiken unten mehr gefallen. Aber wie wäre es, so eine Art Misch-Pompeij zu bauen, also wo beide Zustände vermischt sind?
Ich bin zwar kein Chemiker, aber wäre es nicht theoretisch möglich destilliertes Wasser zu nehmen, dann wäre da kein Problem mit Kalk und sauberkeit. Und fluten könnte man Venedig indem man in einem Nebenbecken eine Pumpe anwirft, die das Wasser aus dem Becken nach Venedig pumpt. so würde der Wasserspiegel in den Kanälen ansteigen und dann auch die Stadt fluten.
Ich weiß, der Tipp ist etwas seltsam, aber könnte man nicht Sirup oder so etwas als Lava benuzen? Tapetenkleister wird wahrscheinlich zu schnell austrocknen.

18.04.2014 um 16:01 Uhr
MiWuLa-Fan

@Stanislaus,
destilliertes Wasser selber enthält zwar keinen Kalk etc.,aber über die Luft kommen Unmengen an Schmutz darein, die sich dann absetzen.
Außerdem sind die meisten Lacke (z.B. für Häuser) wasserlöslich, und selbst wenn nicht, lösen sie sich mit der Zeit auf oder verädern ihre Farbe durch Wasser.

20.04.2014 um 15:00 Uhr
Stanislaus

@MiWuLa-Fan,
Aber kommt da so schnell so viel Schmutz rein, dass man das nicht jeden Monat
oder so einmal reinigen könnte? Ich glaube es ist nicht so ein Aufwand da mal mit dem Lappen durch die Straßen zu wischen(man könnte sich ja zu diesem Zweck ein Auto bauen ;)
Was mich auch stark wundert, ist, dass es keine Wasserfesten Lacke gibt. Ich meine, wenn es gibt doch so Lacke im Schiffsbau, oder?
Was ich noch zu meiner Idee über den Vulkan sagen
wollte, ist, dass man den Sirup mit kleinen schwarzen Steinen verdicken
könnte, was auch den Effekt hätte, dass man auch schon erhärtete
Gesteinsbrocken in der Lava hätte.

18.04.2014 um 18:57 Uhr
Silverfox

Bin fasziniert von eurer begeisternden „Miniaturarbeit“!
Zwei Ideen zum Vulkanausbruch:
1. In einer vorbereiteten Rinne „fliesst“ Trockeneis-Dampf den Berg hinunter, während ein Projektor Bilder eines echten Lavaflusses in den Dampf projiziert und den Zuschauern mit Wärmelampen der Eindruck von der Hitze der Lava vermittelt wird.
2. Etwas futuristisch: Darstellung mittels eines Hologramms (+ Wärmelampen)…

18.04.2014 um 23:21 Uhr
Elektroniker

Wieder mal eine super Folge, großes Lob :D,

was mich mal interessieren würde: wo liegen die Unterschiede zwischen „altem“ Car-System und dem neuen IR-Car-System. Ich nehme mal an, beim alten gab es Stoppstellen (Spulen), die über den PC angesteuert wurden und der PC eben das Fahrzeug nur über Rückmelder trackte. Und wenn das Fahrzeug an einer Position anhalten sollte, schaltete der PC eben die Stoppstelle vor dem Fahrzeug an, oder?
Bei der neuen Version müssten die Stoppstellen ja eigentlich überflüssig sein, weil die Fahrzeuge vom PC-Programm theoretisch über IR an jeder beliebigen Stelle auf der Anlage angehalten werden können (auch in Tunneln usw.). Oder ist da die Genauigkeit nicht gut genug, sprich, dass die Autos z.B. in der Feuerwache zu spät/ zu früh anhalten würden, was dann wieder doof aussehen würde. Weil in den Tagebüchern vom Flughafen, habe ich gesehen, dass auch dort Stoppstellen unter der Anlage verbaut wurden, was mich damals ein wenig gewundert hat. Jedenfalls finde ich es gut, dass ihr auch die alten Bereiche „pflegt“ und mit zeitgemäßer Technik ausstattet.

Viele Grüße nach Hamburg

PS: Ich würde Pompeij getrennt bauen, also die alte Version unter dem Vulkan.

19.04.2014 um 09:47 Uhr
zimri

Vielleicht hätte ich eine Lösung für das problem mit demkinetischen Sand. Es müsste eigentlich möglich sein diesen mit tagesleuchtenden Pigmenten z.B. aus dem Offsetdruck zu färben, die giebt es auch als nicht wasserlösliche Pigmente. Noch etwas Schwarzlicht von oben dann dürfte das leuchten zu Lava passen.

19.04.2014 um 16:18 Uhr
Rolf Grossmann

Hallo zusammen,
Für den Lavafluss eine Idee – habe diese aber nicht selber ausprobiert. Wasser mit einem Lebensmitelbinder, (z.B. Agar, Johannisbrotkernmehl, Pektin) mischen bis eine Masse in der gewünschten Konsistenz entsteht. Vielleicht auch etwas Feinsand dazu mischen. Mit Farbzumischung und ev. Hintergrundbeleuchtung kann ev. auch der richtige „Leuchteffekt“ simuliert werden.
Liebe Grüsse
Rolf

20.04.2014 um 20:34 Uhr
Tobi

Toller Bericht!

Bezüglich der Problematik des Sandes:

Prizipiell wäre es möglich sich durchsichtigen Kinetic Sand selbst herzustellen. Hierzu müsste man eben mit gemahlenem Glas arbeiten (man muss es ja nicht den ganzen Tag anfassen und sich dran verletzen), anschließend muss ein Bindemittel auf Polymer-Basis beigemischt werden. Das Original Bindemittel ist eine patentierte Rezeptur aber Polymer-Binder wird zb. auch zur Herstellung von Fugensand hergestellt. Vielleicht solltet ihr da mal experimentieren, am wichtigsten ist sicher die passende Glaskörnergröße

Liebe Grüße

22.04.2014 um 13:45 Uhr
TForm

Hallo Gerrit,
erstmal ein dickes Lob an Euch, was ihr macht ist große Kunst!

Zum Vulkan und dem Problem des Darstellens der Lava:
Ich denke, es ist gar nicht nötig, die Lava irgendwie zu färben, denn bei einem Vulkanausbruch sieht man auch sehr selten fließende Lava, viel eher Staub und Rauchwolken. Als ich euern Versuch mit dem Sand gesehen habe, hat mich das gleich an die sog. pyroklastischen Ströme erinnert, die sehen fast genau so aus. (http://www.youtube.com/watch?v=Bz7WCttwXQk) Unter genau so einem pyroklastischen Strom wurde übrigens auch Pompei begraben. Ich denke, dass ein solcher pyroklastischer Strom einem Vulkan wie dem Vesuv am ehesten gerecht wird. Ein Highlight wäre natürlich, diese pyroklastischen Ströme vom Computer aus anzusteuern, sodass immer eine Lawine nach der anderen den Berg herunter rollt und nicht kontinuierlich fließt.
Sowieso findet man, wenn man sich mal ein paar Videos von Vulkanausbrüchen anschaut, selten Blutrot herunterfließende Lava, so wie man sie aus Bilderbüchern her kennt. Das würde auch unrealistisch wirken, denke ich. Ein weiteres Argument dagegen wäre, dass Lava, wenn sie fließt glatt ist und nicht aufgewühlt wie der Sand. Um trotzdem ein bisschen „Lava“ und Feuer zu haben würden, denke ich, einfach rote LEDs am Schlot genügen; schön wäre es, wenn man vielleicht ein bisschen Rauch erzeugen könnte, der dann nach oben aufsteigt.

Viele Grüße an das ganze Team!

22.04.2014 um 20:16 Uhr
Stanislaus

Ich habe hier noch mal was gefunden:
Da steht zersplittert wie Porzellan. Da müsste man das doch irgendwie kleinreiben können?
http://kugelknete.de/Intelligente-Knete/Liquid-Glass::45.html

23.04.2014 um 16:19 Uhr
Julia

Ich kenne sowohl die Intelligente Knete als auch den Sand. Die Liquid Glass hat den Nachteil, dass sie immer wieder zusammenläuft und sich schon gar nicht reiben lässt. Zwischen Kinetic Sand und Moon Sand, der jetzt Shape it heißt, besteht ein Unterschied, wobei beides vom gleichen Hersteller aus Schweden ist. Shape it ist schon fast staubig, sehr feiner Sand, wenn er nicht geformt ist. Der Kinetic Sand dagegen bleibt immer zusammen und bröselt nicht, ist auch gut formbar. Wir haben bei eben der Firma http://kugelknete.de/Kinetic-Sand:::23.html für unsere Kindergärten eine größere Menge angefragt und auch entsprechende Rabatte bekommen. Wobei ich gesehen habe, dass die Shape it auch haben. Unsere Damen im Kindergarten sind auf jeden Fall total fasziniert von dem Sand, weil er in Bewegung gebracht werden kann. Vielleicht konnte das weiterhelfen. Grüße ans MiWuLa!

23.04.2014 um 19:30 Uhr
Elias

Hi Gerrit,
ich bin mal wieder sprachlos über soooooooooooo eine tolle Folge!!! :D
Als erstes zu Pompeji:
Ich denke die Version des „heilen“ Pompeji hinter der Anlage ist deutlich besser.
Wenn das Pompeji auf der Anlage in einen „heilen“ und in einen „zerstörten“ Bereich geteilt wäre, würde das mit Abstand nicht so toll sein wie das separate Pompeji hinter dem Vulkan.
Zudem ist das frühere Pompeji ja auch sozusagen vom Vesuv „verschluckt“ wurde, wie es auch schon in Andreas‘ Kommentar weiter unten gesagt wurde.
Den Einbau der Rolltore in die Knuffinger Feuerwache finde ich auch richtig super! Genau so etwas habe ich mir schon länger gewünscht. :)
Und zuletzt wollte ich eigtl auch noch etwas zu dem Kinetik-Sand sagen, was aber auch überflüssig wäre bei den vielen Tipps ind den anderen Kommetaren… :)

Ich freue mich schon WAHNSINNIG auf meinen nächsten Besuch bei euch!!! :D
Mfg
Elias

24.04.2014 um 15:16 Uhr
Stanislaus

moin Gerrit!
Mir ist noch eingefallen, dass du mal gesagt hast, du würdest Italien nicht ohne Rennstrecke mit Überholmanöver bauen, was ist denn aus diesem Projekt geworden?

24.04.2014 um 18:09 Uhr
Elias

@Stanislaus,
da ging es glaube ich um den Frankreich-Abschnitt, wo Monaco mit seiner Formel-1-Rennstrecke gebaut werden soll.
Eine Rennstrecke in Italien war glaube ich nie geplant.

25.04.2014 um 12:13 Uhr
TForm

Hallo Gerrit,
 erstmal ein dickes Lob an Euch, was ihr macht ist große Kunst!
Zum Vulkan und dem Problem des Darstellens der Lava: 
Ich denke, es ist gar nicht nötig, die Lava irgendwie zu färben, denn bei einem Vulkanausbruch sieht man auch sehr selten fließende Lava, viel eher Staub und Rauchwolken. Als ich euern Versuch mit dem Sand gesehen habe, hat mich das gleich an die sog. pyroklastischen Ströme erinnert, die sehen fast genau so aus. (http://www.youtube.com/watch?v=Bz7WCttwXQk) Unter genau so einem pyroklastischen Strom wurde übrigens auch Pompei begraben. Ich denke, dass ein solcher pyroklastischer Strom einem Vulkan wie dem Vesuv am ehesten gerecht wird. Ein Highlight wäre natürlich, diese pyroklastischen Ströme vom Computer aus anzusteuern, sodass immer eine Lawine nach der anderen den Berg herunter rollt und nicht kontinuierlich fließt. 
Sowieso findet man, wenn man sich mal ein paar Videos von Vulkanausbrüchen anschaut, selten Blutrot herunterfließende Lava, so wie man sie aus Bilderbüchern her kennt. Das würde auch unrealistisch wirken, denke ich. Ein weiteres Argument dagegen wäre, dass Lava, wenn sie fließt glatt ist und nicht aufgewühlt wie der Sand. Um trotzdem ein bisschen “Lava” und Feuer zu haben würden, denke ich, einfach rote LEDs am Schlot genügen; schön wäre es, wenn man vielleicht ein bisschen Rauch erzeugen könnte, der dann nach oben aufsteigt.

Viele Grüße an das ganze Team!

13.05.2014 um 12:35 Uhr

Hallo lb. Gerrit,
als langjähriger Modellbahner (seit 75 J.) begeistern mich stets Eure Newsletter mit den Neuigkeiten!.
Betr.Vulkan: Bildung einer transparenten Bergablaufbahn; darunter in unterschiedlichen Distanzen normale und blinkende LED’s positionieren. Oben auf d. Ablaufbahn orange Ölpapier aufbringen, darauf verdünnten Tapetenkleister (durch Pumpe) abfließen lassen. Diese Masse (Tap.-Kleister) hält wochenlang seine Konsistenz und wenn doch mal Trocknungsmerkmale erkennbar sind, lässt er sich mühelos v. Ölpapier abziehen. Vielleicht mal ausprobieren?
Trotz meines Alters möchte ich noch nach Hamburg, um Euer tolles Werk zu bestaunen und genießen! Ich hoffe, ich schaff‘ das noch.
Herzliche Grüße aus Oberfranken, H. Müller

18.05.2014 um 22:01 Uhr
TangoDelta

Bei durchsichtiger Lava kann ich leider nicht helfen, aber die Rüttler dafür gibt’s in entsprechenden Fachgeschäften. Man kann sie dann auch beim Schottern einsetzen.
Siehe hier:
https://www.youtube.com/watch?v=0hT_rsR3-_I

21.05.2014 um 15:11 Uhr
BeBo56

Hallo Gerrit,
toller Bericht, tolle Ideen. Ich habe mir auch die vielen Vorschläge zur Lavaimitation durchgelesen. Dabei ist mir der Gedanke gekommen, ob es nicht möglich ist, lichtspeichernden Kunststoff zu granulieren oder gar zu mahlen und dem Sand beizufügen. Die Aufladung könnte dann im Vesuv durch eine entsprechende Lampe erfolgen.
Nun ja, noch eine Idee – aber vielleicht ist ja irgendwann die richtige dabei. Viel Glück beim experimentieren und weiterhin viel Spaß bei der Arbeit. Bis demnächst.

24.05.2014 um 10:29 Uhr
Ralf Himmel

Das mit dem Transrapid gefällt mir. Ich bin in Shanghai damit auch gefahren. Meine Gedanken dazu, aus Erfahrung!
Der Transrapid braucht auch einge Minuten um auf 500 km/h zu beschleunigen. Das bedeutet, er könnte bei Ihnen nach 10 – 15m 500 km/h erreichen. Man sollte es sehen können! Im Chinesischen Transrapid ist eine Geschwindigkeitsanzeige, bauen Sie eine solche auch in den einen Bahnhof ein.
Der zweite Gedanke, bauen Sie die chinesische Strecke nach, zumindest deren Züge und bitten sie die Chinesen um Fahrtaufnahmen vom Führerstand aus, die auf kleinen Monitoren seperat angezeigt werden, neben Kameraaufnahmen aus ihrer Fahrkabine heraus. Bitten Sie auch um die „rumpelden Fahrgeräusche“ des Transrapids. Die Strecke erscheint schon jetzt zu klein? Schmunzeln von mir.

Weiterhin viel Spaß.

04.06.2014 um 13:45 Uhr
Sandro Zehnder

Hi Gerrit
Könntest du vielleicht ein Mal eine Folge über die Carsystem Schatten Bahnhöfe machen. Das währe toll.

08.06.2014 um 11:50 Uhr
haexer

Ich weiss ich bin etwas spät dran, aber wäre Glassand nichts? ( grösse und geometrie müssten an den kinetic Sand heran kommen)

0 Shares
Teilen
+1
Twittern